Neuigkeiten

OB Scholten w 3Der Oberbürgermeister unserer Stadt Ulrich Scholten hat sich in einem persönlichen Brief an die Schülerfirma der Otto-Pankok-Schule "OPenSurprise" gewandt, um den Jung-Unternehmern zu ihrem bisher großen Erfolg zu gratulieren. Der Politiker hatte in zwei Zeitungsberichten von der Schülerfirma gelesen und ließ es sich nicht nehmen, kurzerhand einige Grußworte an die Schüler zu schicken.

"Wie ich der Zeitung entnommen habe, ist euch mit OPenSurprise eine tolle und außerordentliche Erfolgsgeschichte gelungen, die sicher ihresgleichen sucht", ist der 58-Jährige voll des Lobes über die OP-Schüler. "Mit großem Engagement, Kreativität und Geschäftssinn ist es euch gelungen, ein Unternehmen zu gründen, es zu führen und eine Rendite von 35 % zu erwirtschaften - das schaffen nur die wenigsten Unternehmungen", so Scholten, der in seiner Jugend ebenfalls die Otto-Pankok-Schule besuchte, weiter. Abschließend findet der Oberbürgermeister, dass die Firmengründer "auf eure Idee und euren Geschäftssinn sehr stolz" sein dürfen und wünscht der Firma für den weiteren Geschäftsverlauf viel Erfolg.

Logo OPen SurpriseIn der Schüler-Firma selbst sorgte die Post des Oberbürgermeisters für ausgelassene Stimmung. "Als ich davon hörte war ich völlig perplex. Dass der Oberbürgermeister uns schreibt und gratuliert, hätte ich nie gedacht. Das ist natürlich Ansporn für uns, weiterhin erfolgreich zu arbeiten", so Roni Khalil, der gemeinsam mit Lena Nelsen den Vorstand der Firma bildet. Die nächsten Ziele sind derweil klar abgesteckt, wie der betreuende Schulpate Björn Schnieder erklärt: "Am 11. Mai findet in Düsseldorf der JUNIOR-Landeswettbewerb statt, bei dem von einer hochkarätig besetzten Jury das beste Schüler-Unternehmen in NRW gekürt wird, das dann zum Bundeswettbewerb nach Berlin fahren darf. Für diesen Landeswettbewerb wollen wir uns unbedingt qualifizieren, allerdings schaffen es nur die zehn besten Unternehmen in NRW nach Düsseldorf und die Konkurrenz ist groß", so Schnieder. Mehr als 60 Unternehmen streiten allein in NRW um die "Tickets für Düsseldorf", Mitte März muss sich OPenSurprise mit einem ausführlichen Geschäftsbericht um eine Teilnahme bewerben. Die Bekanntgabe der zehn Unternehmen für den Landeswettbewerb wird dann im April erwartet.