IMG 0853Neben dem Sommerkonzert und den traditionellen Aufführungen der Optiker, in diesem Jahr zum letzten Mal unter der Regie von Lothar Rehfuß, gab es zum Schuljahresende im Rahmen des OP-Kultursommers drei Theater-Inszenierungen. Die Theater-AG der Jahrgangsstufe 7, geleitet von Michael Bohn, präsentierte mit großer Spielfreude und sehr artikulier eine selbstverfasste Szenenfolge unter dem Titel "Keine Ahnung". Hier konnten die Akteure zeigen, was sie in zwei Jahren Acting-Pool und darüber hinaus gelernt und geprobt hatten. Viele Szenen hatten ihren Ursprung in Improvisationen und eigenen Erfahrungen. Sehr spritzig, flüssig, witzig und geistreich inszeniert und dargeboten. Mit sparsamen Mitteln wurden immer neue Bilder geschaffen, die das Spiel in den Vordergrund setzten.

Im neuen Schuljahr wird das Stück noch einmal zu sehen sein. Und ist sehr zu empfehlen! Der Theaterkurs der Q1 unter der Leitung von Heribert Lochthove widmete sich einer anspruchsvollen Aufgabe: einer Arbeit mit Goethes "Faust". Ausgehend von einer aktualisierten Vorlage wurde gelesen, gestrichen, verworfen, selbst geschrieben und es entstand ein moderner, zeitgenössischer "Faust", angereichert und kommentiert durch musikalische Fragmente von Bach bis zu den Rolling Stones. Konnte der alte Faust keine "Satisfaction" erlangen, so ist er zwar nach erfolgreicher Verjüngung ein gewiefter Verführer, scheitert aber am Leben. Aber wie in der Vorlage wird seine Seele vor der Verdammnis bewahrt. In den Aufführungen agierte die Truppe sehr konzentriert und bot eine ansprechende Leistung. Die Konkurrenz mit den Spielen der Fußball-Europa-Meisterschaft hielt die Zuschauerzahl recht übersichtlich.
IMG 0874Zu Beginn des zweiten Halbjahres startete eine Theater-AG der Jahrgangsstufe 8 unter der Leitung von Anna Krüger, Annika Voß und Heribert Lochthove das Vorhaben, gemeinsam mit dem Orchester, geleitet von Cathrin Lange, dem Unterstufenchor, geleitet von Uta Bräunig, dem Oberstufenchor unter der Leitung von Julian Meiselbach, eine "Dschungelbuch-Theater-Version" auf die Bühne zu bringen. Die Theatergruppe gestaltete auf Wunsch der Schüler und Schülerinnen eine abgespeckte Fassung, die zwar zentrale Motive und Elemente aufnahm, aber eher in der Menschen- als in der Tierwelt spielte. Orchester und Chöre übten sich derweil im Umgang mit bekannten Songs wie "Versuch's mal mit Gemütlichkeit " und "Ich bin der König im Affenstaat". Insgesamt entstand eine sehr gelungene Mischung aus Theater- und Musikszenen, die sich zusammen zu einer stimmungsvollen Inszenierung fügten, die auf begeisterte Zuschauer traf.
Einer der Höhepunkte war sicherlich der Geier-Song "Sei zur Freundschaft bereit", interpretiert von Lehrerinnen und Lehrern: Anna Krüger, Annika Voß, Julian Meiselbach, Christian Grote und Johannes Krauledat. Das war sicherlich nicht die letzte Kooperation zwischen der Musik- und der Theater-Abteilung unserer Schule.
Heribert Lochthove