Neuigkeiten

Mathe in Maastricht1Im vergangenen Schuljahr traten die fünf Schülerinnen und Schüler Nicole Schmittmann (EF), Phil Speckmeyer (EF), Elgin Kollnig (Q2), Tobias Hackenberg (Q2) und ich, Marbod Kollnig (EF), in Begleitung von Frau Stein beim 22. Mathematical Modelling Maastricht gegen Teams aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland an.

Nach einer anderthalbstündigen Fahrt beginnend um 9:00 Uhr trafen wir an der Universität Maastricht ein, die dieses Jahr ihr vierzigjähriges Jubiläum feiert. In der Mensa hatten wir noch eine Dreiviertelstunde Zeit für letzte Vorbereitungen und, um uns mit den Mitstreiterteams auseinanderzusetzen. Nach einer kurzen Begrüßung ging es um 11:30 Uhr auch schon los. Nachdem wir gefühlt durch das ganze Universitätsgebäude gelaufen waren, um unseren Raum zu finden, in dem wir allein die nächsten zweieinhalb Stunden verbringen durften, hatten wir nun Zeit, um fünf mathematische Probleme zu lösen und auf Papier zu bringen. Diese teilten wir uns auf und arbeiteten mal allein, mal selbander. Zur besseren Konzentration hatten wir für die nötige Verpflegung gesorgt, u.a. mit selbstgemachten Muffins und Wraps sowie Twix.

Mathe in Maastricht2Um 14:00 Uhr war dann Abgabe, und die Lösungen wurden kontrolliert, während wir uns wieder in der Mensa zum Nachbesprechen und Ausruhen einfanden. Nach einer Stunde wurden im Auditorium die Probleme besprochen und die Siegerteams gekürt. Wir erlangten den 29. Platz und machten zudem wichtige Erfahrungen für kommende Wettbewerbe. Danach sahen wir uns noch Teile der Stadt Maastricht an, bevor es um 18:00 Uhr wieder zurück nach Mülheim ging.
Marbod Kollnig (EF)