Neuigkeiten

Klassenfahrt nach Ratingen 1Am 17. Februar 2014 sind wir für eine Woche auf Klassenfahrt nach Ratingen gefahren. Wir waren richtig aufgeregt und einige Kinder hatten in der Nacht zuvor vor Spannung kaum schlafen können.

 

 

Mit dem Bus wollten wir nach Ratingen fahren, doch den ersten Linienbus haben wir leider verpasst. Das war richtig doof, weil wir eine Stunde auf den nächsten Bus warten mussten. Aber in der Zwischenzeit waren wir im Witthausbusch und konnten uns im Streichelzoo die Zeit vertreiben. Den nächsten Bus haben wir dann bekommen und als wir an der Haltestelle Schwarzebruch ausgestiegen sind, mussten wir noch eine Dreiviertelstunde zur Jugendherberge laufen. Unsere Füße schmerzten, als wir in der Jugendherberge ankamen.  Nach dem Mittagessen begann das Programm „klasse Klasse“. Der Mann, der das Programm mit uns gemacht hat, hieß Said. Er war sehr nett. Das Programm war echt toll, besonders die Nachtwanderung! Wir trafen uns dick angezogen im Gruppenraum und dann ging es ohne Taschenlampen in den dunklen Wald, wo wir zwei Aufgaben erledigen mussten. Bei der ersten Aufgabe mussten wir alleine nacheinander von Grablicht zu Grablicht durch den stockdunklen Wald laufen. Aufgabe zwei bestand darin, dass wir an einem Seil durch die Dunkelheit geführt wurden und kein Licht uns den Weg leuchtete. Wir mussten also ganz auf unser Gefühl vertrauen. Es war manchmal etwas gruselig, aber hinterher waren wir alle froh, dass wir die Aufgaben bestanden und uns getraut hatten. 

Klassenfahrt nach Ratingen 2.jpgKlassenfahrt nach Ratingen 3.jpg

Am zweiten Tag mussten wir uns mühsam aus dem gemütlichen Bett quälen, weil um 8 Uhr das Frühstück war und um 9 Uhr das Programm begonnen hat. Wir waren zuerst im Gruppenraum und haben an unseren Mappen gearbeitet. Dabei ging es darum, dass wir uns selbst und andere uns wiederrum einschätzen. Danach sind wir rausgegangen und haben das Spiel „Asterix und Obelix“ gespielt. Das Spiel hat uns sehr viel Spaß gemacht, war aber auch sehr anstrengend. Am Abend hat eine ehemalige OP-Schülerin mit uns das Quiz 1,2 oder 3 gespielt. Es gab vier Teams: die Smiley-gangster, die Quizzes, die Whatsapper und das Team Aloha. Gewonnen hat das Team Aloha, aber jedes Team hat Süßigkeiten bekommen. Der Abend war toll, weil sich alle amüsiert haben.

Am dritten Tag mussten wir uns wieder aus den Betten quälen. Zunächst haben wir wieder an unseren Mappen gearbeitet und haben neue Klassenregeln aufgestellt. Anschließend sind wir in den Wald gegangen und haben eine riesige Holzhütte gebaut. Es machte uns riesigen Spaß. Am Ende sind wir alle in die Holzhütte gegangen und unsere Lehrerinnen Frau Budke und Frau Paulus haben ein Klassenfoto gemacht. Am Abend hat Said für uns einen Entspannungsabend organisiert. Said hat uns Massagegeräte gezeigt und wir haben eine Traumreise gemacht. Das war sehr entspannend. Heimlich haben wir danach auf dem Flur noch eine Kissenschlacht gemacht. Das war auch richtig cool.

Klassenfahrt nach Ratingen 4.jpgKlassenfahrt nach Ratingen 5.jpg

Am vierten Tag haben wir wieder zuerst mit unseren Mappen gearbeitet. Dann sind wir rausgegangen und haben das „Alien-Ei-Experiment“ durchgeführt. Wir mussten ein rohes Ei mit Naturmaterialien so einpacken, dass es einen 3-5-Meter hohen Fall überlebt. Das Experiment hat sehr viel Spaß gemacht, weil wir auf dem Gelände viele Naturmaterialien finden konnten und wir in Gruppen zusammenarbeiten durften. Dabei sind wir ganz schön dreckig geworden, aber das war nicht schlimm, sondern hat auch Spaß gemacht. Nach dem Mittagessen haben wir das Spiel „reißender Fluss“ gespielt. Das stärkte unseren Teamgeist, denn wir mussten alle zusammenhalten und mussten immer alle Kinder im Blick haben und uns gegenseitig festhalten. Nach dem Abendessen wurden leider drei Kinder abgeholt, weil sie krank waren. Nach dem Abendessen gab es dann eine Abschlussdisco und wir haben getanzt. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Da war er schon, der Freitag, der Abreisetag. Nach dem Frühstück mussten wir unsere Zimmer aufräumen und fegen. Drei Eltern haben all unsere Koffer abgeholt und wir mussten uns von der Jugendherberge und unserer selbstgebauten Holzhütte verabschieden. Dann sind wir wieder eine Dreiviertelstunde zur Bushaltestelle laufen, von dort aus brachte uns der Bus zurück nach Mülheim.

Das war die Klassenfahrt der Klasse 5c!

Lena und Dana, 5c