Neuigkeiten


9a in BerlinAls Abschlussfahrten der neunten Klassen fanden in der Woche vom 17.2. – 21.2.2014 die Klassenfahrten unserer Stufe statt. Unsere Abschlussfahrt hatte als Ziel die Hauptstadt Deutschlands, Berlin. Nach einer achtstündigen Busfahrt, unterbrochen von zwei längeren Pausen, unter anderem am ehemaligen Grenzübergang Helmstedt-Marienborn, kamen wir am Hotel Kolumbus, unserer Unterkunft im Berliner Stadtteil Lichtenberg, an. Den Rest des Tages konnten wir uns unsere neue Umgebung ansehen – übrigens in Sichtweite der Gedenkstätte Hohenschönhausen, des ehemaligen Stasi-Gefängnisses, -  und bis zum täglichen Abendessen um 19.00 Uhr machen, was wir wollten.

 

Am Dienstag hatten wir dann volles Programm: Zuerst eine dreistündige Stadtrundfahrt mit Stops am Checkpoint Charlie und am Brandenburger Tor. Mittags hielten wir uns dann in Gruppen am Potsdamer Platz auf. Danach folgte ein Besuch im Technikmuseum. Im Museum konnten wir uns selbstständig alles ansehen. Das Besondere am Technikmuseum war, dass man im benachbarten Science Center Spectrum auch selbst Experimente ausprobieren konnte, was wir alle reichlich taten. Darauf folgte wieder das gemeinsame Abendessen.

Am Mittwochvormittag bekamen wir eine Führung durch das Mauermuseum an der Bernauer Straße. Hier erlebten wir Geschichte hautnah: Am 13. August 1961 war Berlin – und damit Deutschland – mit einer Mauer geteilt worden, die erst am 9.November 1989 wieder fiel. Der Nachmittag war uns freigestellt und wir hatten Zeit, uns in Gruppen den Kurfürstendamm anzuschauen, shoppen zu gehen oder anderes. Nach dem Abendessen konnten alle, die wollten, mit auf den Fernsehturm am Alexanderplatz kommen, um Berlin von oben anzusehen. Dieser war an diesem Tag allerdings wegen eines technischen Defektes geschlossen, daher setzten wir uns in ein Café an den Hacke´schen Höfen.

Am Donnerstag, unserem letzten Tag in Berlin, schauten wir uns dann mit der ganzen Klasse noch einmal die Hacke`schen Höfe an, die so berühmt sind, weil sie die typischen Berliner Hinterhöfe zeigen. Danach gingen wir zur Museumsinsel, einem einmaligen Ensemble aus fünf Museen von Weltrang. Wir besuchten dort das Pergamonmuseum, wo uns vor allem der imposante Pergamonaltar, das Markttor von Milet und das Ischtartor aus Babylon interessierten, und das Alte Museum mit seiner umfangreichen Sammlung antiker Skulptur und weiterer antiker Gegenstände der römischen und griechischen Antike. Nachmittags hatten wir dann Zeit, uns Berlin-Mitte und die Friedrichstrasse anzusehen. Zum Abschluss gingen wir zum Holocaustdenkmal am Brandenburger Tor. Abends war es uns dann noch einmal möglich, den Fernsehturm am Alexanderplatz zu besuchen, welcher dieses Mal auch wirklich geöffnet hatte.

Am Freitagmorgen mussten wir leider unsere Sachen packen und nach dem Frühstück abreisen, jedoch stoppten wir auf der Rückfahrt in Potsdam am Weltkulturerbe Schloss Sanssouci, wo wir uns den berühmten Schlosspark ansahen. Gegen 17.30 Uhr kamen wir dann in Mülheim an.

Alles in allem hat uns, der Klasse 9a, die Klassenfahrt nach Berlin sehr gut gefallen. Wir hatten viel interessantes Programm, aber auch genügend Freizeit, um uns selbst in Berlin umzuschauen. Außerdem haben wir viel Neues dazugelernt und es war eine erfolgreiche Abschlussfahrt der neunten Klasse. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Frau Buchenthal und Herrn Wandrey, die uns auf dieser schönen Fahrt begleitet haben.

Mariel Ising, Vivien Domagala, Franca Goy