Neuigkeiten
Keine Termine

Cityspotting

Im Mittelpunkt dieses Projektes stand

Müll => Recycling - Upcycling
Im ersten Teil entstand Kunst aus Abfall. Vom Recycling, Herstellung eines Flechtmaluntergrundes bis zum Upcycling, dem Kunstwerk. Unterschiedliche Tetrapacks wurden gesammelt und gereinigt.

 

 

 

  

Die bedruckten Oberflächen wurden mit unterschiedlichen Techniken vorbehandelt, weiter zu gleichbreiten Streifen geschnitten und zu Maluntergründen geflochten. Lasierend grundiert und dann bemalt, wobei die unterschiedlichen durchscheinenden Flächen, Linien und Buchstaben das intuitive Malen und Zeichnen fördern sollten.

 

Im zweiten Teil wurde aus achtlos entsorgten Müll - etwas Neues geschaffen ohne den Müll zu verändern. Sechs Schülerinnen suchten sich aus gesammelten Abfall, Gegenstände heraus und erfanden zu diesen Müllteilen eine Geschichte. Diese wurden in kleinen Sockeln installiert. Diese Sockel-Objekte stehen symbolisch Pate für die erfundene Fantasiegeschichte, Figuren und den einzelnen Schülerinnen.

 

Im dritten Teil fand ein Atelierbesuch statt. Hier konnte die Schülerinnen und Schüler sehen wie aus einer Waschküche ein Atelier wurde. Holzkrücken umfunktioniert zum Arbeitstisch …. und Gipsabdrücke anfertigen.

 

Das Projekt fand im Schuljahr 2013 von April bis Juni statt.
Entstanden sind:

  • zehn intuitive Flechmalbilder
  • sechs tolle Sockel-Objekte (Sockel aus Restholz, Acrylhauben aus Reste gefertigt)
  • inklusive Fantasie-Geschichte (eine kleine variable Auage wird gedruckt)
  • sechs realistische Gipshände

 

 

Künstler
Peter Helmke, www.peterhelmke.de

Schule
Otto-Pankok-Schule, Frau Renate Grabe-Müller
und dreizehn motivierte Schülerinnen und Schüler