Gute gesunde Schule

Logo Gute gesunde Schule Die Otto-Pankok-Schule hat sich im Rahmen der Schulentwicklung dem  Landesprogramm "Bildung und Gesundheit" (BUG) angeschlossen. Das BUG-Programm unterstützt Schulen auf ihrem Weg unter der Prämisse, dass Schulentwicklung bei allen Beteiligten zu größerer Zufriedenheit führt und daher auch  gesundheitsfördernd wirkt.

 

Projekt Müllvermeidung WPII Kl 9  Selbstbehauptungskurs Mädchen 6-6  Umwelt-AG-Wir Recyceln Verpackungsmaterial 

Das verliehene Prädikat "Gute und gesunde Schule" ist kein Titel, der bedeutet, dass der Endzustand bereits erreicht ist, sondern, dass eine  Schule sich für Veränderung und Entwicklung öffnet und dafür auch die Hilfe außerschulischer Experten erhält. Finanziell gefördert werden langfristig wirksame Projekte, sowie Fortbildungen für bestimmte Bereiche.

Die Grundlage bereitet dabei ein jährliches Schul-Screening in Form  einer umfassenden Befragung des Kollegiums zu den wichtigsten Themen, wie z.B. Unterricht, Schulklima, Schüler- und  Lehrergesundheit.

Die Auswertung erlaubt Rückschlüsse auf bestehende Probleme und mögliche Ansätze für die weitere Arbeit. Für die im März 2012 zum ersten Mal durchgeführte Befragung ergab sich eine in den meisten Aspekten positive Beurteilung durch das Kollegium;  Entwicklungsbedarf zeigte sich  z.B. im Bereich des Qualitätsmanagements.

Das Thema Schülergesundheit ist am OP schon lange ein zentraler Aspekt:

In vielen Arbeitsgemeinschaften im Bereich des Sports, sowie im naturwissenschaftlichen und im musisch-künstlerischen Bereich werden die unterschiedlichen Potenziale der Schüler gefördert. Viele Projekte sind in den Unterricht integriert, so z.B. das Thema "Suchtprävention" in der Projektwoche für Klasse 8, Besuche von Ärzten (Urologe und Gynäkologin) und ein Besuch beim Kiefernorthopäden in Klasse 5. Aktuell finden im WPII-Bereich in Klasse 9 ein Projekt  "Müllvermeidung in der Schule" und für alle Jahrgangsstufen ein Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung eines Papierkorbes statt. In der Umwelt-AG basteln Schüler und Schülerinnen der 5. und 6. Klassen neue Dinge aus Verpackungsmaterialien.

 

R. Garbe-Müller (BUG-Ansprechpartnerin)

 


 

Gute gesunde Schule

2016 03 02 11.18.03Im März 2016 fand in Recklinghausen eine Fortbildungsveranstaltung der Natur- und Umweltschutz-Akademie (NUA) zum Thema "Vegetarisch-Snacking-Food to go!" statt, zu der Unterrichtende aus der ganzen Umgebung anreisten. Die Mitglieder der Umwelt-AG waren eingeladen, dort das Projekt "Wo-her kommen unser Obst und Gemüse?" vorzustellen.

Die Gewinner des NachhaltigkeitspreisesAm Samstag, den 7 November 2015 fand im Medienhaus die Verleihung der Gewinne des RWE-Nachhaltigkeitspreises statt. Die Umwelt-AG hatte sich dieses Jahr bereits zum 4. Mal beworben, das aktuelle Thema lautet "Woher kommen unser Obst und Gemüse?". Sabrina Reynowski und Lasse Lautenschläger aus der 8a und Karoline Kuhlus aus der 9a vertraten die Gruppe mit viel Engagement.

DSC02630

Am 15. September 2015 besuchten ein paar Mitglieder der Umwelt-AG mit Frau Garbe-Müller die Helen-Keller-Schule in Altenessen, um dort unser Projekt "Aluminium - schön aber gefährlich" zu präsentieren. Obwohl wir diese Präsentation schon oft mit Kindergarten- und Grundschulgruppen durchgeführt haben, war dieser Besuch für uns etwas Besonderes, denn wir waren gespannt, wie die Schüler einer Förderschule darauf reagieren würden.

Als "Gute und gesunde SchuleAlu Schrott" hat das OP sich zu nachhaltigem Handeln verpflichtet. Daher wird die Aluminium-Sammelaktion auch weiterhin fortgesetzt, da das Vermeiden von Giftmüll und das Recyceln von Metallen, die nur unter hohem Aufwand von Energie und Umweltbelastung ge-wonnen werden können, der Umwelt direkt zu Gute kommen. Deshalb danke ich allen Schüler n, Eltern und Kollegen, die hier mitmachen und fleißig die Sammeltonne im Naturwissenschaftlichen Gebäude vor den Biologie-Fachräumen füllen.

Kita GrosserWirbelwind

Woher kommt unser Obst und Gemüse?

Im laufenden Schuljahr 2014/15 hat sich die Umwelt-AG an dem Schulwettbewerb 3malE: Energie mit Köpfchen beteiligt. Der Veranstalter ist das RWE, der unser Projekt mit 300 € unterstützt hat.

 

Gesunde Ernaehrung Ein Projekt der anderen Art 4

Nach dem erfolgreichen Projekt zum Thema „Aluminium- schön, aber gefährlich“ im letzten Jahr, hat sich erneut eine Gruppe an Schülerinnen und Schülern aus dem 7. und 8. Jahrgang unter der Leitung von Frau Garbe-Müller zusammengefunden, um erneut ein Projekt dieser Art zu gestalten. Es sollte sich um das Thema „gesunde Ernährung“ handeln.