Aktuelle Projekte
×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Schuljahr_20132014/Fächer/Kunst/Museum_Camera_Obscura_3_Klasse_7.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Schuljahr_20132014/Fächer/Kunst/Museum_Camera_Obscura_4_Klasse_7.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Schuljahr_20132014/Fächer/Kunst/Museum_Camera_Obscura_2_Klasse_7.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Schuljahr_20132014/Fächer/Kunst/Museum_Camera_Obscura_6_Klasse_7.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Schuljahr_20132014/Fächer/Kunst/Museum_Camera_Obscura_7_Klasse_7.jpg'
Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Schuljahr_20132014/Fächer/Kunst/Museum_Camera_Obscura_8_Klasse_7.jpg'
Museum Camera Obscura 1 Klasse 7

Unser Besuch in der Camera Obscura am 6. November 2013 mit der Klasse 7a, Frau Merzen und Herrn Hepp.

Am letzten Mittwoch besuchten wir das Museum Camera Obscura statt in der Schule zu sitzen. Wir trafen uns morgens ca. gegen halb elf am Eingang der Schule. Mit der Straßenbahn fuhren wir fast direkt bis zum Museum. Herr Schmitz vom Museum hat uns erwartet, um uns als erstes die Camera ganz oben im Turm zu zeigen. 

 

Wir fuhren mit dem Aufzug den 38m hohen ehemaligen Wasserturm hoch, dort bekamen wir eine spezielle Brille mit der wir alles verkehrt herum sahen. Genauso sieht das Auge unsere Umgebung, erst das Gehirn dreht das Bild wieder, so erklärte Herr Schmitz uns das Prinzip der Camera Obscura. Er zeigte uns auch noch eine alte Kamera, die aussah wie ein Pappkarton. Wenn man lichtempfindliches Papier hineinlegt und einige Zeit wartet, bildet sich ein Negativabbild der Umgebung. Das Licht fällt durch das Objektiv auf das Papier in der Kamera.

Durch die Camera Obscura ganz oben im Turm, kann man einen Rundblick auf ganz Mülheim genießen, sogar bis Oberhausen und Essen reicht das Objektiv. Leider haben uns viele Wolken die Sicht versperrt.

Museum Camera Obscura 3 Klasse 7 Museum Camera Obscura 4 Klasse 7 Museum Camera Obscura 2 Klasse 7

Wir gingen nach unten und schauten uns alte Lebensräder, die ersten bewegten Bilder der Geschichte, an. Weiter unten sahen wir durch Guckkästen und betrachteten alte Schattenspiele. So erfuhren wir viel über die ersten Versuche, Bilder zum Laufen zu bekommen.

Im Bastelraum des Museums haben wir dann unsere ganz persönlichen Lebensräder selber hergestellt. Wenn man sich vor einen Spiegel stellt und durch einen Schlitz schaut, dabei gleichzeitig das Rad in Bewegung setzt, sieht man einen Mann, der eine Glocke läutet.

Museum Camera Obscura 6 Klasse 7 Museum Camera Obscura 7 Klasse 7 Museum Camera Obscura 8 Klasse 7

Gegen Mittag mussten wir leider schon wieder zurück zur Schule, damit wir pünktlich nach Hause kamen. Es war ein sehr schöner und interessanter Ausflug. Hoffentlich machen wir noch viele in den nächsten Jahren.

Karoline Kuhlus 7a