Biologie
20.11.2017, ab 15:00 Uhr
Elternsprechtag
24.11.2017, ab 13:30 Uhr
DB Kollegium TdoT

Exkursion des Leistungskurses Bio in ein GenlaborAm 18. Februar 2015 hatten die 25 Schülerinnen und Schüler im Genlabor von Herrn Prof. Eiben in Essen die einmalige Gelegenheit, sich über die vielfältige Arbeitsweise eines Genlabors zu informieren. Die Einrichtung erstreckt sich mit 4000m2 inzwischen über mehrere Etagen. Das rasante Wachstum in den letzten Jahren zeigt, wie stark die Dienstleistungen dieses Unternehmens nachgefragt werden.

 

 

 

Es überrascht nicht, dass Computer den größten Teil der anfallenden Blut- und Gewebsanalysen übernehmen; lange Förderbänder transportieren die aus den Arzt-Praxen angelieferten Proben zu den Analyse-Geräten, der PC verteilt sie automatisch auf die Geräte, die alle mehrfach vorhanden sind. Außer den Bluttests werden zum Beispiel auch Gewebeproben auf Krebszellen untersucht. Chromosomenuntersuchungen werden allerdings nach wie vor von speziell ausgebildeten Mitarbeitern am Bildschirm durchgeführt. Hier zeigt sich doch noch die Überlegenheit des menschlichen Gehirns. Während uns bei unserem letzten Besuch vor zwei Jahren Gen-Chips vorgeführt wurden, in deren winzigen Vertiefungen Hunderte von Sonden bestimmte Genvarianten abfangen und durch Fluoreszenzfarbstoffe sichtbar machen, berichtete Herr Prof. Eiben uns in diesem Jahr über Screening-Tests, bei dem kindliche Gene aus dem Blut der Mutter herausgefiltert werden und so Anomalien, wie z. B. Erbkrankheiten oder Chromosomenabweichungen beim Ungeborenen analysiert werden können.

 

Der Kurs bedankte sich bei Herrn Eiben und seinem Team für die kompetente und sehr informative Betreuung. Die Schülerinnen und Schüler hatten so die Gelegenheit, im Anschluss an die Unterrichtsreihe "Methoden der Pränataldiagnostik" sowohl einmal die praktische Anwendung und die wirtschaftliche Bedeutung der modernen Genetik und Histologie als auch verschiedene Berufsbilder in einem Genlabor kennen zu lernen.

Renate Garbe-Müller