Schulzeitung Blinklichter
  • Allgemeines
  • Feste Mitarbeit an der Erstellung der Schulzeitung
  • Finanzierung, Bezahlung und Verteilung der Schulzeitung
  • Anzeigen
  • Auflage

 

1. Allgemeines

Die „Blinklichter“ sind die Schulzeitung unserer Schule und werden ab dem Schuljahr 2013/14 wieder jährlich zu Beginn eines Schuljahres für das jeweils zurückliegende Schuljahr erscheinen. Die Schulzeitung ist dementsprechend als umfangreiches Jahrbuch konzipiert und soll folgende feste Schwerpunkte haben:

  • ABITURIENTIA (Foto und Namen)
  • UNSERE JÜNGSTEN – Aus der Erprobungsstufe und Grundschule
  • SCHULMITWIRKUNG
  • KULTUR
  • GUTE UND GESUNDE SCHULE
  • BERATUNG UND BERUFSORIENTIERUNG
  • AUS DEN FÄCHERN
  • FERNWEH (Klassen- und Studienfahrten)
  • DIES UND DAS (Artikel, die sich keinem festen Schwerpunkt zuordnen lassen)
  • WIR – DAS OP (Darstellung aller Klassen auf einer Doppelseite)

 

Grundsätzlich gilt:

  • Die Artikel sollten in Zukunft überwiegend von Schülerinnen und Schülern verfasst werden, gerne auch von Eltern.
  • Die Artikel müssen einen Bezug zu unserer Schule erkennen lassen und mit einer Person, die für den entsprechenden inhaltlichen Schwerpunkt verantwortlich ist, abgesprochen werden.
  • Für Artikel, die nicht in die Verantwortung einer Lehrerin oder eines Lehrers fallen sollten, stehe ich, P. H. Mai, zur Verfügung.
  • Die Artikel dürfen keine verletzenden und unsachlichen Äußerungen beinhalten.
  • Kritische Artikel müssen erkennen lassen, dass der Verfasser/die Verfasserin angesprochene Missstände ausreichend reflektiert hat und durch den Artikel zu einer Problemlösung beitragen möchte.

 

2. Feste Mitarbeit an der Erstellung der Schulzeitung

Schülerinnen und Schüler, die Interesse haben, für eine längere Zeit an der Schulzeitung mitzuarbeiten, können sich gerne bei mir melden. Mögliche Aufgaben sind:

  • die Redaktionsarbeit, z. B. Festlegung möglicher Inhalte
  • das Verfassen von Artikeln
  • das Redigieren von Artikeln (Be-/Überarbeiten von Artikeln)
  • das Formatieren und Setzen von Artikeln in der Schulzeitung
  • das Fotografieren (in Zusammenarbeit mit Herrn Hepp)
  • Bildbearbeitungen
  • die Anzeigenakquise (Gewinnung von Anzeigenpartnern)
  •          …

 

3. Finanzierung, Bezahlung und Verteilung der Schulzeitung

Wir streben an, die Schulzeitung dauerhaft überwiegend über Spenden und Anzeigen zu finanzieren.

Im Schuljahr 2013/14 verkaufen wir die 180-seitige Schulzeitung zu einem Grundpreis von 3,- Euro zuzüglich einer freiwilligen Spende (3,- Euro plus...). Wir hoffen hierbei auf die Spendenbereitschaft derjenigen, die auch einen höheren Preis bezahlen können, damit diejenigen Familien, die nur über ein geringes Einkommen verfügen, die Schulzeitung zu diesem Grundpreis erwerben können.

Die Bezahlung und Verteilung erfolgt in einem ersten Durchgang in der Sekundarstufe I über die Klassenlehrerinnen und -lehrer, in der Qualifikationsphase der Oberstufe über die Lehrerinnen und Lehrer der Leistungskurse in der Hausschiene und in der Einführungsphase über die Mathematik-, Englisch- oder Deutschkurse. Die Festlegung wird hierbei von den Beratungslehrern der Einführungsphase vorgenommen. Im Schuljahr 2013/14 sind es die Deutschkurse. Ehemalige Schülerinnen und Schüler können sich bei Interesse gerne per E-Mail an mich wenden.

 

4. Anzeigen

Die Annahme von Anzeigen findet ganzjährig statt. Anzeigenvorlagen, die bis Mai eingehen, werden auf jeden Fall für die folgende August- bzw. Septemberausgabe berücksichtigt. Spätere Eingänge von Vorlagen können nur dann Berücksichtigung finden, wenn vorher der Anzeigenplatz verbindlich reserviert worden ist, da ab Mai das endgültige Setzen von Artikeln und Anzeigen vorgenommen wird.

 

5. Auflage

Die Schulzeitung erfolgt im Schuljahr 2013/14 in einer Auflage von 1200 Stück. Trotz dieser relativ hohen Auflage ist es ratsam, sich bei Interesse an der Schulzeitung ein Exemplar schnell zu sichern, da Eltern von Schülerinnen und Schülern der Grundschulen die Schulzeitung am Tag der offenen Tür erwerben können und wir ihnen diese auch an späteren Terminen zum Erwerb anbieten werden. Des Weiteren werden einige Exemplare für die Anzeigenakquise und als Rechnungsbeleg benötigt.

Alle Anfragen und Anregungen können persönlich, aber auch schriftlich über die E-Mail-Adresse der Schulzeitung an mich gerichtet werden.

 

Petra H. Mai

Stand: 16. September 2013