Mittelstufe

 

 

Sekundarstufe I

 

 

Im WP II werden im Schuljahr 2013/14 folgende Kurse angeboten:

 

Klassen 8:

Spanisch

Wirtschaft

Kunst/Medien

Biologie/Chemie

 

Klassen 9:

 

Spanisch

Wirtschaft

Darstellendes Spiel

Physik / Informatik

 

Zielsetzungen der Kurse im WP II:

  • Erweitertes Grundlagenwissen
  • Praktische Anwendungen
  • Fachspezifische und fachübergreifende Methoden
  • Vorbereitung auf die Oberstufe

 

Unterrichtsorganisation:

  • Unterricht bei einem/r Fachlehrer/-lehrerin in beiden Jahrgangsstufen
  • Kurse gelten in 8 und 9 als Einheit und müssen dauerhaft belegt werden
  • Umwahlmöglichkeit in begründeten Fällen bis zum Ablauf des 1. Halbjahres der Klasse 8

 

Leistungsnachweise:

  • 4 Klassen-/Kursarbeiten pro Schuljahr
  • eine davon kann eine Facharbeit sein
  • alle Kurse zählen zur Fächergruppe 2

 

Zentrale Lernstandserhebungen in der Jahrgangsstufe 8

Termine für das Schuljahr 2011/2012 (länderübergreifend)

21. März  2014:   Deutsch 


25. März  2014:   Englisch bzw. Französisch ab Klasse 5


28. März  2014:   Mathematik

 

 

Allgemeine Information

Lernstandserhebungen sind eine wichtige Grundlage für eine systematische Schul- und Unterrichtsentwicklung. Sie bieten den Lehrerinnen und Lehrern Informationen, über welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten die Schülerinnen und Schüler einer Lerngruppe verfügen und inwieweit in den untersuchten Teilbereichen die fachlichen Anforderungen der nationalen Bildungsstandards und der Lehrpläne erfüllt wurden. 
Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen bieten darüber hinaus eine schulübergreifende Perspektive. Die Schulen können sich mit den Ergebnissen vergleichen, die in Nordrhein-Westfalen insgesamt und in Schulen mit ähnlichen Standortvoraussetzungen erreicht wurden. Eine solche schulübergreifende Einordnung hilft, den Erfolg der pädagogischen Arbeit besser einschätzen zu können.

Zusammengefasst lassen sich die folgenden Ziele der Lernstandserhebungen formulieren:

  • Feststellung des Lern- und Förderbedarfs in den überprüften fachlichen Bereichen,
  • Weiterentwicklung des Unterrichts und der schulischen Arbeit,
  • Standardüberprüfung und Qualitätssicherung,
  • Unterstützung der Umsetzung der Kernlehrpläne und nationalen Bildungsstandards,
  • Stärkung der diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften,
  • Bereitstellung von ergänzenden Informationen für die schulübergreifende Qualitätssicherung.

Weitere Informationen finden Sie unter Fachbezogene Informationen.

 

Inhalte

In Klasse 8 werden die Lernstandserhebungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch bzw. Französisch durchgeführt. Sie beziehen sich im jährlichen Wechsel auf unterschiedliche Teilleistungsbereiche dieser Fächer.

Die Lernstandserhebungen in den 8. Klassen werden seit dem Schuljahr 2008/2009 bundesweit durchgeführt. Die wissenschaftliche Leitung der Aufgabenentwicklung liegt beim Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB). Das IQB hat unter der genannten Internetadresse allgemeine Grundinformationen zum Projekt VERA-8 (VERA/Lernstandsvergleich) für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte zusammengestellt.

Informationen zu den rechtlichen Regelungen in Nordrhein-Westfalen können dem Runderlass zu den zentralen Lernstandserhebungen (Vergleichsarbeiten) (BASS 12-32 Nr. 4)  (zum Download pdf -Datei, 3 S., 18 KB) entnommen werden.

 

Teilnahme

Schulen, die Französisch ab der fünften Klasse als "erste" Fremdsprache unterrichten, können wählen, ob sie am zentralen Termin die Lernstandserhebung im Fach Französisch oder Englisch schreiben lassen wollen. Möglich ist auch eine freiwillige Teilnahme für diese Schulen in allen vier Fächern. Dazu muss zusätzlich zum zentralen Testtag in Englisch von der Schule ein dezentraler vierter Testtermin für Französisch festgelegt werden, der nach den zentral vorgegebenen Testterminen liegen muss. Klassen mit Latein oder einer anderen Fremdsprache ab Klasse 5 nehmen verbindlich an der Lernstandserhebung im Fach Englisch teil.

 

Vorbereitung und Durchführung

Die Schulen erhalten Testhefte, Durchführungsanleitungen und Auswertungshilfen in Druckversion.

 

Ergebnisse und Auswertungen

Die Korrektur der Lernstandserhebungen und Eingabe der Ergebnisse in die entsprechende Internetmaske erfolgt auf der Basis zentraler Bewertungsvorgaben durch die Lehrkräfte selbst, wobei ein gegenseitiger Austausch (z. B. Kreuzkorrektur) zwischen den Fachlehrkräften sinnvoll ist und helfen kann, einen objektiveren Blick auf die Stärken und Schwächen der eigenen Klasse zu entwickeln. Um Impulse für die schulinterne Lehrplanarbeit zu gewinnen, ist eine Beteiligung möglichst vieler Kolleginnen und Kollegen empfehlenswert.
Nach der Auswertung der Schülerhefte werden die Ergebnisse durch die Schulen in ein passwortgeschütztes Auswertungssystem im Internet eingegeben.

 

Rückmeldung und Umgang mit den Ergebnissen

Die Rückmeldung der Ergebnisse an die Schule erfolgt zeitnah – bereits einige Tage nach Eingabe der Ergebnisse und Daten der Schule. Die Analyse der Ergebnisse im Kollegium kann durch Reflexion der eigenen Arbeit Impulse zur gezielten Gestaltung von Unterricht setzen. 
Die Ergebnisse können mit schulinternen, schulübergreifenden und landesweiten Referenzwerten verglichen werden: die Schulen erhalten innerhalb des passwortgeschützten Onlinesystems Rückmeldungen über die Ergebnisse der Klasse im Vergleich zu den landesweiten Ergebnissen, der eigenen Schule und Klassen mit vergleichbaren Rahmenbedingungen („fairer Vergleich“, siehe Standorttypenkonzept).
Eltern sowie Schülerinnen und Schüler erhalten durch die Schule eine Rückmeldung über die Ergebnisse ihres Kindes sowie der jeweiligen Klasse und der Schule. Die Schule informiert die Eltern der Schülerinnen und Schüler sowie die Gremien über die Ergebnisse der jeweiligen Jahrgangsstufe 8. Sie benachrichtigt die Schulaufsicht über die Ergebnisse der Vergleichsarbeit und die jeweiligen Konsequenzen für den Unterricht an der Schule. 
Eine allgemeine Veröffentlichung der Schulergebnisse im Rahmen eines öffentlichen Schulinformationssystems ist in Nordrhein-Westfalen derzeit nicht geplant. Es liegt im Ermessen der Schulen, die Einzelschulergebnisse (bspw. auf der Schulhomepage) zu veröffentlichen.
Die Ergebnisse der Lernstandserhebungen werden ergänzend zu den Bereichen "Schriftliche Arbeiten" und "Sonstige Leistungen" bei der Leistungsbewertung berücksichtigt (SchulG § 48 Abs. 2). Die Ergebnisse werden bei der Zeugnisnote dann ergänzend herangezogen, wenn eine Schülerin oder ein Schüler aufgrund der bisherigen Leistungen zwischen zwei Noten steht. Die Lernstandserhebungen werden nicht als Klassenarbeit gewertet.

 

Koordination der Mittelstufe: Ralf Schütz