Unterrichtsfächer


Biologie | Chemie | Deutsch | Englisch | Erdkunde | Französisch | GeschichteKunst | Latein | Mathematik | Musik | Pädagogik | Physik | Politik | Kath. Religion | Evg. Religion | Sozialwissenschaften | Spanisch | Sport | Differenzierungsbereich II |

 

Das Fach Chemie an der Otto-Pankok-Schule 

Sekundarstufe I

Entsprechend den curricularen Vorgaben beginnt der zweistündige Chemieunterricht  in Klasse 7 und wird in den Klassen 8 und 9  fortgesetzt.

 

Sekundarstufe II

Ab Klasse 10 wird Chemie als dreistündiger Grundkurs angeboten, ab Klasse 11 besteht zusätzlich die Möglichkeit der Wahl eines fünfstündigen Leistungskurses bis zum Abitur.

Die Leistungskurse stellen  in der Regel Kooperationskurse dar, in denen Schüler/innen verschiedener Mülheimer Gymnasien in einem Kurs zusammengefasst sind.

 

Besonderheiten

In den Jahrgangsstufen 8 und 9 haben die Schüler/innen die Möglichkeit an Stelle einer dritten Fremdsprache fächerübergreifende, zweistündige Differenzierungskurse zu belegen.

Seit Jahren wird mit großem Erfolg der Differenzierungskurs Chemie/Erdkunde mit dem Thema: „Unsere Umwelt - Wasser, Boden, Luft“ durchgeführt. Es handelt sich um einen stark experimentell ausgerichteten Kurs, in dem der Nahraum zum Unterrichtsgegenstand wird.

Chemie1Chemie2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Wechsel hierzu steht der zweistündige Differenzierungskurs Chemie/Biologie.

 

Durch die seit der Sanierung im Jahre 2004 optimierten räumlichen Gegebenheiten mit drei Experimentalräumen und die mit Hilfe des Fördervereins erweiterte materielle Ausstattung der Chemieräume sind  in jeder Jahrgangsstufe altersgerechte Schülerübungen in Kleingruppen möglich.

Jeder Raum hat Zugang zum Internet, das den Einsatz moderner Medien und Methoden erlaubt.

 

Folgende Ziele werden im Rahmen der curricularen Vorgaben schwerpunktmäßig angestrebt:

  • Intensivierung des naturwissenschaftlichen Unterrichts,
  • Erwerb komplexer Fachkenntnisse, auch fächerübergreifend und fächerverbindend,
  • Zunahme der experimentellen Fertigkeiten,
  • Erkenntnis der Notwendigkeit der Kooperation verschiedener Fachdisziplinen.

Die Zusammenarbeit zwischen Schule, Forschung und Wirtschaft wird durch Kontakte zu benachbarten Universitäten, dem Max-Planck-Institut in Mülheim und diversen Chemieunternehmen gewährleistet.