Aktuelles

Anmerkungen und Richtigstellung zu OPsession - OP 2
 
Die Schülerzeitungsredaktion führte im OPsession OP 2 unter Vorwort aus, dass die vom Pleitegeier umkreiste Schule eine Spende über EUR 21.000 von einem Altschüler erhalten habe. In diesem Zusammenhang machte sich die Redaktion Hoffnung auf einen Schülerzeitungsraum; „Doch dieser Traum wurde zerstört … . Das Geld versickert im Sumpf der Schulbürokratie“.
 
Im Sinne des § 3 der Satzung des Fördervereins sind sowohl der Verein als auch die Schule  zur ordnungsgemäßen Verwaltung, Vergabe und Verwendung von finanziellen Mitteln verpflichtet. Der Vorstand des Vereins widerspricht insoweit entschieden den mangelhaft recherchierten Ausführungen der Redaktion mit nachstehender Richtigstellung:


Richtig ist, dass ein Altschüler der Schule über den Förderverein eine zweckgebunden Spende über EUR 20.000.- + EUR 10.000.- = EUR 30.000.- hat zukommen lassen. Diese Spende ist nicht im Sumpf der Schulbürokratie versickert, sondern wie folgt verwendet worden:

 

Kauf von 43 PCs > EUR 17.225.-, Kauf Mobiliar Selbstlernzentrum und Erneuerung des Fußbodens > EUR 11.830.-  sowie Einrichtung Oberstufenraum > EUR 1.000  >>  Gesamt EUR 30.055. Den überschießenden Betrag von EUR 55 hat der Förderverein aus seinem Vereinsvermögen finanziert.
 
Um zukünftig ähnliche Falschmeldungen zu vermeiden, bittet der Vorstand die Redaktion bei vergleichbaren Themen um vorherige Rücksprache.